Bemessungsgrundlage

Die sogenannte Bemessungsgrundlage bezeichnet im Steuerrecht eine Größenordnung, die als Grundlage zur Berechnung verschiedener Steuerarten dient. Beispielhaft sind hier genannt:

Einkommensteuer
Hier dient das Einkommen abzüglich von bestimmten Pauschalbeträgen als Grundlage (§ 2 Abs. 5 S. 1 EStG).

Umsatzsteuer
Grundlage der Bemessung ist hier der Wert der eingeführten bzw. umgesetzen Gegenstände §§ 10, 11 UStG.

Gewerbesteuer
Zur Bemessung der Gewerbesteuer dient der erzielte Gewinn eines Unternehmens bzw. Unternehmers (Gewerbeertrag). In Einzelfällen wird der Gewinn bzw. Verlust um bestimmte Beträge erhöht (§ 8 GewStG) oder gekürzt (§ 9 GewStG).

KfZ-Steuer
Bemessungsgrundlage ist hier der Hubraum, die Schadstoff- und Kohlendioxidemission, das Gesamtgewicht und die Schadstoff- und Geräuschemissionen, je nach Art des Fahrzeuges § 8 KraftStG.

Körperschaftsteuer
Die Körperschaftsteuer bemisst sich nach dem zu versteuernden Einkommen (§ 7 KStG).

zurück zum Wörterbuch