Einkommensteuer

Die Einkommensteuer ist eine Steuer, die auf das Einkommen von natürlichen Personen erhoben wird (unter natürlichen Personen versteht man im Gegensatz zu juristischen Personen „echte“ Menschen). Die Rechtsgrundlage zur Erhebung der Einkommensteuer findet sich hauptsächlich im Einkommensteuergesetz. Dieses wird mit EStG abgekürzt. Die Einkommensteuer ist eine der größten Steuern und beläuft sich auf circa ein Drittel aller Steuereinnahmen.

Die Einkommensteuer hat einen Grundfreibetrag. Dieser liegt zur Zeit (2017) bei 8820,- EUR. Wer ein Einkommen bis zu dieser Summe pro Jahr verdient, muss keine Einkommensteuer zahlen.

Alle Einnahmen darüberhinaus müssen versteuert werden. Dabei bemisst sich die Einkommensteuer progressiv, d.h. der prozentual zu bezahlende Satz erhöht sich mit der Gesamtsumme der Steuern. Der Steuersatz direkt über dem Freibetrag wird Eingangssteuersatz genannt. Dieser beläuft sich auf 14% (2017). Der Spitzensteuersatz liegt bei 42 % und gilt ab 54.057 EUR Einkommen für jeden weiteren Euro der über diese Summe hinaus verdient wird. Ab einem Verdienst von 256.304 EUR kommt noch der „Reichensteuersatz“ i.H.v. 45 % hinzu.

Zusätzlich zur Einkommensteuer wird noch der Solidaritätszuschlag (kurz: Soli) erhoben. Dieser beläuft sich auf 5,5 % auf die Einkommensteuer. Des weiteren fallen üblicherweise noch Kirchensteuern an, sofern die Person Mitglied in einer steuerberechtigten Kirche ist.

zurück zum Wörterbuch