Fragen zu Steuerklassen

Was sind Steuerklassen?

Steuerklassen, eigentlich Lohnsteuerklassen, werden jedem Arbeitnehmer zugewiesen und bestimmen wie hoch die zu zahlende Lohnsteuer ausfällt.

* * *

Welche Steuerklassen gibt es?

Insgesamt gibt es in Deutschland 6 Steuerklassen.

Steuerklasse 1: Steuerklasse I gilt für Arbeitnehmer, welche entweder ledig, geschieden oder verheiratet sind und vom Ehegatten dauerhaft getrennt leben. Auch beschränkt Steuerpflichtige und solche, die in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben fallen unter Steuerklasse I.
Steuerklasse 2: Diese Steuerklasse gilt für die in Steuerklasse I genannten Arbeitnehmer, wenn ihnen der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende nach § 24 b EStG zusteht. Dies ist bei alleinstehenden Steuerpflichtigen der Fall, zu dessen Haushalt mindestens ein Kind gehört für das ein Anspruch auf Freibeträge für Kinder oder Kindergeld besteht.
Steuerklasse 3: Für die Steuerklasse III gibt es mehrere Voraussetzungen. Sie gilt für verheiratete Arbeitnehmer, wenn beide Eheleute im Inland wohnen, nicht dauerhaft getrennt leben und der Ehegatte des Arbeitnehmers Arbeitslos ist oder freiwillig in Steuerklasse V eingeordnet ist. Sie ist die Steuerklasse mit der niedrigsten anfallenden Steuerlast.
Steuerklasse 4: Diese Steuerklasse gilt für Eheleute, die beide Arbeitnehmer sind, im Inland wohnen und nicht dauerhaft getrennt leben. Wenn sich Ehepartner für die Steuerklasse IV entscheiden müssen beide diese Steuerklasse wählen. Steuerklasse IV empfiehlt sich für Eheleute die etwa das gleiche Einkommen erzielen und die selben Lohnersatzleistungen beziehen.
Steuerklasse 5: Die Steuerklasse V kann freiwillig von Ehegatten gewählt werden, wenn der andere Ehegatte die Steuerklasse III wählt. Ehepartnern, die kein Einkommen haben wird automatisch die Steuerklasse V zugewiesen.
Steuerklasse 6: Arbeitnehmer, die von mehreren Arbeitgebern Arbeitslohn beziehen, die also ein zweites Dienstverhältnis eingehen, werden in Steuerklasse VI eingeordnet. Zusätzlich zur Steuerklasse VI muss also der Arbeitnehmer noch mindestens eine andere Steuerklasse für das erste Arbeitsverhältnis haben.

* * *

Wann sollte man als Ehepaar die Steuerklassenkombination III und V wählen?

Zwar ist Steuerklasse V allein einer der ungünstigsten Steuerklassen für den Arbeitnehmer; in Verbindung mit Steuerklasse III ergeben sich aus ihr aber Vorteile.
Weil für Steuerklasse V kein Grundfreibetrag und kein Kinderfreibetrag gilt, werden diese auf den Ehepartner mit der Steuerklasse III übertragen mit der Folge, dass dieser einen doppelten Grundfreibetrag bekommt. Daher sollte der Ehepartner mit der Steuerklasse III der Allein- oder Hauptverdiener sein. Die Vorteile ergeben sich schon dann, wenn der Ehepartner mit der Steuerklasse III 60 % oder mehr zum gemeinsamen Einkommen beiträgt. Es besteht mit der Aufteilung also die Möglichkeit die Steuerlast zu senken und das Nettoeinkommen zu erhöhen.

* * *

Kann man Steuerklassen wechseln?

Grundsätzlich kann die Steuerklasse nur einmal im Jahr gewechselt werden. Dies ist vor allem Bedeutsam für die Wahl der Steuerklassen bei Eheleuten. Ausnahmen dazu ergeben sich in folgenden Fällen:
– Im Falle des Todes eines Ehepartners kann ein Steuerklassenwechsel zweimal im Jahr durchgeführt werden.
– Verliert ein Ehepartner seinen Arbeitsplatz kann ein Steuerklassenwechsel zweimal im Jahr durchgeführt werden.
– Bei einer Scheidung kann die Steuerklasse zweimal im Jahr gewechselt werden.
– Erhält einer der Ehegatten nach einer langen Arbeitslosigkeit einen neuen Job kann die Steuerklasse zweimal im Jahr gewechselt werden.
Möchte man die Steuerklasse wechseln so muss dies bis zum 30. November eines Kalenderjahres für das nächste Jahr beim Finanzamt beantragt werden.

zurück zur FAQ Steuerrecht