Fragen zu Abschreibung für Abnutzung (AfA) – Teil 1

Was bedeutet AfA?

AfA bedeutet Abschreibung für Abnutzung. Erwirbt der Steuerpflichtige ein abnutzbares Wirtschaftsgut gilt folgendes: Er kann die Anschaffungs- oder Herstellungskosten für das Wirtschaftsgut nicht im Jahr der Anschaffung/Herstellung vollständig als Werbungskosten/Betriebsausgaben absetzen. Stattdessen wird die Nutzungsdauer des Wirtschaftsguts ermittelt und die Anschaffungskosten jährlich prozentual als Werbungskosten/Betriebsausgaben angesetzt.
Die Abnutzung und damit die Nutzungsdauer ergibt sich beispielsweise aus der Alterung des Wirtschaftsgutes oder bestehenden Schäden. Damit nicht für jedes Wirtschaftsgut die Nutzungsdauer einzeln ermittelt werden muss, stellt das Bundesfinanzministerium stets aktuelle AfA Tabellen zur Verfügung. Diese können Sie hier als PDF herunterladen.

* * *

Was für Arten von AfA gibt es?

Es gibt verschiedene Arten der Abschreibung, die entweder zeitlich oder Leistungsbezogen sein können.

1) Lineare AfA:
Bei der AfA in gleichbleibenden Jahresbeträgen, der sogenannten linearen AfA, werden die Anschaffungskosten in gleichmäßigen Jahressätzen auf die Nutzungsdauer verteilt. Diese Art der Abschreibung ist der Regelfall.
Schafft ein Selbstständiger sich also beispielsweise einen betrieblich genutzten PKW an, dessen Anschaffungskosten 18.000 Euro betragen und dessen gewöhnliche Nutzungsdauer sechs Jahre beträgt, dann kann der Steuerpflichtige Jährlich 1/6, also 3000 Euro, als Betriebsausgaben/Werbungskosten absetzen. Diese einfache Rechnung geht allerdings nur dann auf, wenn das Wirtschaftsgut, hier der PKW, im Januar gekauft wurde.
Wenn ein Wirtschaftsgut nicht im Januar, sondern mitten im Jahr angeschafft wird, muss dagegen noch folgendes beachtet werden: Es können nur die Monate berücksichtig werden, in welchem das Wirtschaftsgut auch tatsächlich zur Verfügung stand. Man stellt sich also vor, das Auto aus dem obigen Beispiel wäre erst im November gekauft worden. Bei einer Nutzungsdauer von sechs Jahren beträgt die Jährliche Abschreibungsrate 3000 Euro. Da das Auto erst im November gekauft wurde, können nur 2/12 der 3000 Euro im ersten Jahr abgeschrieben werden. Das entspricht einem Betrag von 500 Euro. In den folgenden 5 Jahren werden dann die 3000 Euro jährlich abgeschrieben. Die 10/12, die vom ersten Jahr noch übrig geblieben sind und einem Betrag von 2500 Euro entsprechen, können dann im 7. Jahr abgeschrieben werden.

zu Fragen zur Abschreibung für Abnutzung (AfA) – Teil 2