Fragen zur steuerlichen KFZ-Nutzung – Teil 1

Wie können PKW / KfZ steuerlich berücksichtigt werden?

Wie ein PKW steuerlich zu behandeln ist hängt von mehreren Faktoren ab. Zuerst muss festgestellt werden, zu welchem Vermögen er zuzuordnen ist (Privatvermögen, notwendiges Betriebsvermögen, gewillkürtes Betriebsvermögen). Wenn feststeht, welchem Vermögen der PKW zuzuordnen ist muss noch die Art der Nutzung ermittelt werden (Privat oder betrieblich).

* * *

Wann gehört ein PKW / KfZ zum Privatvermögen?

PKW die weniger als 10 % betrieblich genutzt werden gehören immer zum Privatvermögen. Der Steuerpflichtige kann den PKW auch zu seinem privaten Vermögen zuordnen, wenn die betriebliche Nutzung zwischen 10% und 50% liegt.

* * *

Wann gehört ein PKW / KfZ zum Betriebsvermögen?

Bei der Zuordnung zum Betriebsvermögen wird unterschieden zwischen notwendigen und gewillkürten Betriebsvermögen.

Zum notwendigen Betriebsvermögen gehören PKW, die dazu bestimmt sind entweder komplett oder mehr als 50 % betrieblich genutzt zu werden. Zur betrieblichen Nutzung gehören dabei auch die Fahrten zwischen Betrieb und Wohnung.

Bei einer betrieblichen Nutzung zwischen 10 und 50 % kann der Steuerpflichtige nach Wahl den PKW zum Betriebsvermögen zuordnen lassen. Es handelt sich dann um sogenanntes gewillkürtes Betriebsvermögen. Diese Wahlmöglichkeit ist ab Oktober 2003 auch für steuerpflichtige möglich, die nicht bilanzieren, sondern eine Einnahmen-Überschuss Rechnung durchführen. Bei der Einnahmen-Überschuss Rechnung handelt es sich im Gegenteil zur Bilanzierung um eine einfachere Art der Gewinnermittlung die von kleineren Gewerbetreibenden oder Freiberuflern genutzt wird und bei der einfach der Überschuss der Betriebseinnahmen über die Betriebsausgaben angesetzt wird.

* * *

Was kann steuerlich geltend gemacht werden, wenn der PKW / KfZ zum Betriebsvermögen gehört?

Dabei muss wieder zwischen dem notwendigen und dem gewillkürten Betriebsvermögen, sowie der Art der Nutzung unterschieden werden.

1. Im notwendigen Betriebsvermögen sind alle Kosten die für das Auto bei betrieblicher Nutzung entstehen als Betriebsausgaben abzugsfähig. Kosten für die Anschaffung, Haltung und Nutzung des PKW sind daher Betriebsausgaben und können steuerlich berücksichtig werden indem sie die Einkünfte mindern. Zu den Haltungskosten gehören dabei beispielsweise Aufwendungen für Benzin, Reparaturen und Kfz-Steuer.

Von diesem Anteil müssen aber die Kosten für den privaten Nutzungsanteil abgezogen werden. Diese besteht beispielsweise aus Privatfahrten, den Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit und Familienheimfahrten bei doppelter Haushaltsführung. Um den privaten Nutzungsanteil genau zu ermitteln stehen dem Steuerpflichtigen zwei Methoden zur Verfügung, die 1% – Regelung und das Fahrtenbuch.

zu Fragen zur steuerlichen KFZ-Nutzung – Teil 2