Fachanwalt für Steuerrecht

Der Titel Fachanwalt für Steuerrecht ist eine Fachanwaltsbezeichnung im Berufsrechts der deutschen Rechtsanwälte.

Gemäß § 9 der Fachanwaltsordnung (FAO) muss der den Fachanwaltstitel führende Anwalt folgende Qualifikationen nachweisen:

  • Buchführung und Bilanzwesen einschließlich des Rechts des Jahresabschlusses, § 9 Nr. 1 FAO
  • Allgemeines Abgabenrecht einschließlich des Bewertungs- und Verfahrensrechts, § 9 Nr. 2 FAO
  • das besondere Steuer- und Abgabenrecht in den Teilbereichen Einkommen-, Körperschafts- und Gewerbesteuer, Umsatzsteuer und Grunderwerbssteuer sowie Erbschafts- und Schenkungsteuer, § 9 Nr. 3 FAO
  • Grundzüge des Verbrauchssteuer- Außensteuer- und Steuerstrafrechts, § 9 Nr. 4 FAO

Um den Titel Fachanwalt für Steuerrecht zu führen, sind ausserdem ein Nachweis von mindestens 50 durch den Rechtsanwalt zu bearbeitenden Fällen zu erbringen. Dabei muss es sich mindestens um zehn rechtsförmliche Verfahren und mindestens um fünf Fälle aus den speziellen steuerlichen Rechtsgebieten gemäß § 9 FAO handeln.

Laut Fachanwälte-Statistik der Bundesrechtsanwaltskammer gab es im Jahr 2015 4.923 Fachanwälte für Steuerrecht. Dabei belief sich die Zahl der Fachanwältinnen für Steuerrecht auf 841. Damit liegt der Fachanwalt für Steuerrecht an dritter Stelle der Anzahl der Fachanwaltstitel, nach dem Fachanwalt für Familienrecht und dem Fachanwalt für Arbeitsrecht.

zurück zum Wörterbuch