Vergnügungsteuer

Die Vergnügungsteuer ist eine Aufwandsteuer, die für bestimmte Vergnügungen erhoben wird. Die häufigsten Formen der Vergnügungsteuer sind die Kartensteuer für Eintrittskarten, die Spielgerätesteuer für Spielautomaten und die Prostitutionssteuer für sexuelle Dienstleistungen.

Das Aufkommen der Vergnügungsteuer fließt den Gemeinden zu. Die Gesetzgebungskompetenz liegt gemäß Art. 105 Abs. 2a GG bei den Bundesländern. Die Gemeinden werden von den Ländern ermächtigt eigene Vergnügungssteuersatzungen zu erlassen. Dies hat zur Folge, dass die Vergnügungsteuer in vielen Kommunen sehr unterschiedlich ausgestaltet worden ist.

zurück zum Wörterbuch